HomeISitemapIImpressum
 

Sicherheitsmitteilung zum Ozone Gurtzeug Ozium2

Der Hersteller Ozone hat für das Gleitschirmgurtzeug Ozium 2 eine Sicherheitsmitteilung veröffentlicht:

"Diese Mitteilung betrifft alle Ozium 2 Gurtzeuge, die 2017 und Anfang 2018 hergestellt wurden. Nicht betroffen sind hingegen Gurtzeuge, die nach März 2018 ausgeliefert wurden. Es wurde von einigen Fällen eines potentiellen Problems mit dem Rettungsauslösesystem des Ozium 2 berichtet.

Die Rettungsgabelleinen verbinden den Retter mit den Aufhängepunkten an den Schultern, und werden innerhalb eines sich selbst öffnenden Reißverschlussfaches auf der rechten Seite des Gurtzeugs  geführt. Während des Praktizierens von Auslösungen wurde herausgefunden, dass es möglich ist, dass die Gabelleinen eher die Naht des sich selbst öffnenden Reißverschlussfaches aufreißen, und nicht, wie beabsichtigt, den Reißverschluss öffnen. Das beeinträchtigt die Auslösung des Rettungsschirmes nicht ungünstig, kann aber nichttragende Schäden am Gurtzeug verursachen. Im Falle einer Rettungsauslösung im realen Leben besteht ebenso durch eine daraus resultierende äußerst ungünstige Körperposition eine potentielle Gefahr für den Piloten.

Um das Problem zu beheben ist es notwendig, den Rettungsschirmcontainer mit einem verstärkenden Klebeband zu modifizieren. Wenn das Verstärkungsband korrekt angebracht ist, stellt es sicher, dass die Gabelleine während des Auslösungsprozesses durch den sich selbst öffnenden Reißverschluss geführt wird, wie ursprünglich beabsichtigt.

Das Verstärkungsband wird automatisch zu deinem OZONE Händler geschickt. Die Modifikation ist einfach durchzuführen, und dauert nur etwa 5 Minuten, also ist es auch möglich, dass du sie selbst vornimmst. Solltest du dir allerdings auch nur irgendwie unsicher sein was genau zu tun ist, kontaktiere bitte deinen Händler.

Notwendige Maßnahme: Kontaktiere deinen OZONE Händler um das Verstärkungsband zu erhalten."

Anleitung zum Einbau des Verstärkungsbands als PDF (in englisch)